Wer gibt und/oder empfängt Feedback?

Feedback kann sich auf einzelne Personen (Individualfeedback) oder auf Gruppen, Teams oder Institutionen/Organisationen beziehen

Individualfeedback wird direkt von Person zu Person – persönlich oder auch in anonymisierter Form – gegeben. Es soll grundsätzlich alle Schulpartner/innen umfassen. So kann es Feedback geben

·       von Lehrer/innen an Schüler/innen

·       von Lehrer/innen an die Eltern

·       von Schulleitungen an Lehrer/innen

·       von Lehrer/innen an Schulleitungen

·       von Schüler/innen an Lehrer/innen oder die Schulleitung

·       von Eltern an die Lehrer/innen oder die Schulleitung.

Zentral für das Lernen in der Schule ist das Feedback der Lehrer/innen an die Schüler/innen ( siehe pädagogische Diagnostik)

Lehrer/innen können aber auch ihrerseits Feedback von den Schüler/innen einholen. Mehr dazu hierOnline-Fragebögen finden Sie unter SQA online.

Bilden sich Teams von Lehrer/innen, die gemeinsam an der Weiterentwicklung des Unterrichts arbeiten, dann ist auch das Feedback unter Kolleg/innen von großer Bedeutung. Anregungen für die Durchführung von kollegialen Unterrichtsbesuchen finden Sie hier.

Für eine breitere Sicht auf Klassen oder auch die ganze Schule gibt es zusätzlich die Möglichkeit, an Teams von Lehrer/innen oder auch an die Schule insgesamt Rückmeldung zu geben.

Schließlich spielt Feedback auch im fachlichen Austausch zwischen Schule und Schulaufsicht, z.B. im Rahmen der Bilanz- und Zielvereinbarungsgespräche (BZG) eine zentrale Rolle.


Last modified: Monday, 22 February 2016, 4:07 PM