Daten aufbereiten und analysieren

Zu Beginn der Datenanalyse macht es Sinn, sich einen Überblick zu verschaffen über die Datenbasis und diese auch noch einmal kritisch zu hinterfragen („Quellenkritik“, Datenprüfung). Dies ist vor allem dann wichtig, wenn viele (verschiedene) Daten vorliegen, wie es bei größeren Evaluationsprojekten meist der Fall ist. Aber auch bei kleinen Evaluationsvorhaben kann eine Quellenkritik (Was haben wir für Daten? Wie aussagekräftig sind sie?) nicht schaden. Eventuell sind in dieser ersten Phase noch Daten aus Fragebögen einzugeben oder es ist die Dokumentation zu ergänzen.

Die „Rohdaten“ müssen dann in einer Form ausgewertet und aufbereitet werden, die die Weiterarbeit ermöglicht. Es handelt sich dabei z.B. um die statistische Analyse von Befragungsdaten oder auch eine erste systematische Zusammenfassung von qualitativen Befunden. Für diese Arbeit braucht es u.U. auch spezielles Analyse-Know-how. Statistische Auswertungen werden für gewöhnlich von fachlich kompetenten Einzelpersonen durchgeführt, so ist es am effizientesten. Oder die Statistiken werden bereits durch ein Befragungstool ausgegeben – wie es in SQA online der Fall ist. Bei kleinem Datenumfang oder wenn die Auswertung bereits in die Datenerhebung integriert war, kann dieser Zwischenschritt auch entfallen.

In jedem Fall ist es wichtig, spätestens in dieser ersten Auswertung zu gewährleisten, dass Ergebnisse zum Schutz der Befragten anonymisiert werden – wenn dies nicht bereits im Verlauf der Erhebung erfolgt ist.

Meist kann die Analyse der Daten nicht von einer ersten Interpretation getrennt werden, dies geht ja oft Hand in Hand: Man sieht erste Ergebnisse und beginnt auch gleich sich Gedanken zu machen, was sie bedeuten, wie sie mit anderen in Zusammenhang stehen etc. Das ist natürlich und sinnvoll. Gerade wenn die Ergebnisse auch andere betreffen, ist es dann aber wichtig, transparent zu machen, was Ergebnisse sind – und was bereits erste Interpretationen und Schlussfolgerungen.

Am Ende dieser ersten Analyse gilt es, die Ergebnisse leicht fassbar, übersichtlich und adressatengerecht aufzubereiten: in zusammengefasster Form als Tabellen, Diagramme oder Grafiken oder einer Zusammenschau wichtiger Aussagen. Dargestellt wird dies je nachdem, wie weiter damit verfahren wird, als Präsentation, Handreichung oder auch kleiner Bericht. Diese Aufbereitung ist am besten gleich so zu gestalten, dass sie auch für die Gesamtdarstellung der Evaluation, z.B. in einem Bericht, verwendet werden kann. Das spart Zeit und Mühe.


Last modified: Thursday, 18 February 2016, 7:24 PM