EBIS-Liste

Willkommen bei der Liste der EBIS-Beraterinnen und -Berater!

In dieser Liste finden Sie Entwicklungsberater/innen, die das vom BMBWF entwickelte EBIS-Kompetenzprofil erfüllen und über umfangreiche Praxiserfahrung im Kontext „Beratung in Schulen“ verfügen – sei es auf der Ebene Unterrichts-, Organisations- oder Personalentwicklung,
Diese Liste stellt sicher, dass die genannten Berater/innen Schulen und schulische Netzwerke bestmöglich bei ihren Entwicklungsvorhaben unterstützen können.

Wie benütze ich die Liste?

Die Listenansicht zeigt Ihnen alle EBIS-Berater/innen in alphabetischer Reihenfolge. Nach Anklicken von "Zum Berater/innenprofil" beim jeweiligen Namen erfahren Sie Genaueres über die beraterischen Schwerpunkte und das Einsatzgebiet des Beraters/der Beraterin, mit dem/der Sie auch persönlichen Kontakt aufnehmen können. Finanzierung und organisatorische Abwicklung erfolgen im Regelfall wie bisher über die Pädagogischen Hochschulen. 

Mit der Suchfunktion können Sie EBIS-Berater/innen gezielt mit dem Nachnamen, nach beraterischen Schwerpunkten und Einsatzgebieten suchen.


        
 

Nachname:

Bundesland:











Beraterischer Schwerpunkt:






































Page: () 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ()
 

Dr. Christian Schmid-Waldmann

bevorzugt tätig in:
ganz Österreich
  • Freier Trainer & Berater
  • Seit 1996 Beratung & Prozessbegleitung von Schul- und Organisationsentwicklungsprozessen sowie von Großgruppenveranstaltung mit Entwicklungsfokus
  • Ausbildung von SchulentwicklungsberaterInnen – (Lehrgänge in Vbg, T, Stmk, K, OÖ, NÖ); „Organisationsentwicklung in ExpertInnenorganisationen – Ausbildung zu Systemischen BeraterInnen“ (Masterlehrgang Uni Linz)

Motto:
Zuhören – Einblicke gewinnen lassen – Prozesse planen

Großgruppenmoderation
Train the Trainer

 

Mag.a Karin Schmidsberger, BEd

bevorzugt tätig in:
Oberösterreich

„Die Neugier steht immer an erster Stelle des Problems, das gelöst werden soll.“ (Galileo)

Wenn wir neugierig bleiben, dann bleiben wir wach und bereit für Veränderungen, können Störungen als Anstoß und Krisen als Chancen wahrnehmen. Vielfach geht es in Prozessen (und im Leben) nicht darum herauszufinden, warum etwas so geworden ist, wie es geworden ist, sondern es ist deutlich lohnender sich (gemeinsam) zu überlegen, was gut funktioniert und wie man damit ans Ziel kommt.

In meiner fast 30jährigen Erfahrung in diversen schulischen Settings (unterrichtend, leitend, lehrend, beratend, begutachtend) und meiner bald 20jährigen Expertise als Psychologin, Supervisorin, Trainerin und Coach hat sich eine lösungsorientierte systemische Arbeit ebenso wie beziehungsorientiertes Handeln als besonders wirksam erwiesen. Daher sind dies stets Elemente meiner Arbeitsweise.

 

Dipl.-Päd. Claudia Schörgi, MSc

bevorzugt tätig in:
Steiermark

Berufliche Hintergründe:

  • Dipl. Pädagogin, Lebens – und Sozialberaterin
  • Unternehmensberaterin
  • Systemisches Coaching mit Einzelkunden und Teams
  • Trainerin der Erwachsenenbildung
  • Betriebliche Gesundheitsmanagerin
  • Supervisorin

Arbeitsschwerpunkte:

  • Organisationsentwicklung und Personalentwicklung als Gesellschafterin und als Beraterin in Organisationen
  • Einzelberatung
  • systemisches Coaching mit Schwerpunkt Stress – und Burnoutprävention
  • Kommunikationstraining
  • Mobbing
  • Konfliktmanagement
  • Führungskräfteentwicklung
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Salutogenese – Resilienztraining
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Supervision/ Teamcoaching
  • systemische Einzel – und Gruppensupervision
  • Aufstellungsarbeit in den Bereichen Familien, Struktur und Organisationen

 

Mag.a Julia Schriffl, M.Ed.

bevorzugt tätig in:
Wien
ganz Österreich

„Es bleibt alles anders.“ Die Welt und die Dinge sind im Fluss und spülen immer wieder überraschende Möglichkeiten ans Ufer – und das ist gut so. Insofern ist Planung wichtig, flexibles Reagieren aber mindestens genauso. Das Im-Fluss-Sein findet sich nicht nur in meinem Leben(-slauf), der immer wieder in Bewegung ist und bleiben soll, sondern auch in meinem Zugang zu Beratung, Moderation und Prozessbegleitung. Ich begleite Organisationen im Wandel und verstehe mich dabei als „facilitator“ im Sinne von ermöglichen, erleichtern, fördern.

 

Mag. Dr. Dipl.-Päd. Christian Schroll

bevorzugt tätig in:
Niederösterreich
Wien

  • Lehrer im APS-Bereich
  • Leitung Beratungszentrum Schulentwicklung und Leadership der KPH Wien/Krems
  • seit 09/2017 Hochschulprofessur für Allgemeine Pädagogik an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik Wien


 

Raimund Senn, MSc BEd

bevorzugt tätig in:
Salzburg
Tirol
Vorarlberg

"Guter Unterricht kann durch nichts getoppt werden, höchstens durch noch besseren Unterricht."

  • Ausbildung zum Rückmeldemoderator
  • Ausbildung zum Schulentwicklungsberater
  • Autor von Impulsen und Materialien zur Leseförderung und Kompetenzorientierung
  • berufsbegleitendes Studium mit den Schwerpunkten Organisations- und Schulentwicklung sowie Projektmanagement
  • langjährige Erfahrung als Referent in der FWB und in der Schul- und Unterrichtsentwicklungsberatung
  • 25 Jahre Unterrichtspraxis an HS und NMS


Kompetenzorientierung
Lesen in allen Fächern
Schulbibliothek

 

Dipl.-Päd. Doris Siebert BEd.

bevorzugt tätig in:
Niederösterreich
Salzburg
Tirol
Vorarlberg
Wien

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er
schon ist. (Henry Ford)

  • einjährige Lehrtätigkeit als Assistant Teacher an Comprehensive Schools in Großbritannien
  • 30 Jahre Lehrer/in an der Hauptschule/Neue Mittelschule mit verschiedenen Schwerpunkten wie Arbeit mit Verhaltensauffälligen und Arbeit mit Schülern und Eltern mit nichtdeutscher Muttersprache, Schulentwicklung
  • Mitarbeiterin im NMS Team des Instituts für Schulqualität und Innovation der PH Tirol
  • Lehrgangskoordinatorin
  • Dozentin an der PH Tirol
  • Referentin in der Fortbildung

 

fachbezogene Unterrichtsentwicklung für Englisch

 

Mag. Christine Simbrunner

bevorzugt tätig in:
Oberösterreich
Wien

"Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung."  (Heraklith, 540-480 v. Chr.)

Die Begleitung von Menschen in Entwicklungs- und Veränderungsprozessen ist eine spannende Herausforderung. Dabei ist es mir wesentlich, sorgsam darauf zu schauen, dass die Beteiligten Ziele klären und einen gut strukturierten Weg in die Zukunft finden. Grundwerte sind Wertschätzung, Eigenverantwortlichkeit, Vertrauen in die eigenen Ressourcen und eine Haltung, die Veränderung als Chance für Entwicklung sieht.

 

Mag.a Renate SprüglBakk.phil

bevorzugt tätig in:
Burgenland
Kärnten
Niederösterreich
Oberösterreich
Salzburg
Steiermark
Wien

„Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer“. (A. de S.-Exupéry)

Auf die Frage nach meinem Beruf antworte ich gerne mit: „Pädagogin aus Leidenschaft“. Überzeugt davon, dass die Zukunft der Menschheit in unseren Kindern liegt, widme ich mich mit vollem Elan der positiven Gestaltung von pädagogischen Beziehungen.

Meine pädagogische Laufbahn beginnt noch vor meinem Lehramtsstudium mit ehrenamtlicher Tätigkeit in diversen Jugendorganisationen und erstreckt sich über verschiedenste Handlungsfelder: AHS-Lehrerin (Spanisch, Französisch), Reformpädagogin, Sozialpädagogin, Mediatorin. Ich bin zudem Gründungsmitglied des Vereins „Die Lernmanufaktur“, der pädagogische Konzepte abseits des Mainstreams entwickelt und durchzuführt.

Seit vielen Jahren bin ich freiberuflich als Referentin und Schulentwicklungsberaterin tätig, wobei ich mich auf Grund meiner praktischen Erfahrungen in den unterschiedlichen Handlungsfeldern nicht zuletzt als „missing link“ zwischen Schule und Sozialpädagogik verstehe und erlebe.  

Im Rahmen meiner Arbeit mit Schulen nähere ich mich dem übergeordneten Thema „Begegnung und Beziehung“ von 3 Seiten an:

Sprache als Bindeglied zwischen Menschen: Ein wesentlicher Faktor der menschlichen Beziehungsgestaltung ist unsere Sprache. Diese kann Brücken ebenso wie Hindernisse bauen, je nachdem, wie wir sie einsetzen.

Themenbereiche: gewaltlose Kommunikation, Elternarbeit, Teambildung,  Gender & Diversity, Interkulturalität, sprachsensibler Unterricht

Gewaltprävention: Wertschätzende Kommunikation und positive Beziehungen sind die Grundpfeiler eines friedvollen Zusammenlebens, Gewalt wird dadurch verhindert. Gleichzeitig ist es aber auch wichtig, Möglichkeiten der Deeskalation in gewaltbereiten Situationen zu kennen.

Themenbereiche: Beziehungsgestaltung im schulischen Alltag, Individualität und Gemeinschaft, Traumapädagogik in der Schule, Deeskalation, Handlungskompetenz in Gewaltsituationen im schulischen Kontext, Neue Autorität in der Schule, Krisen und Konfliktmanagement,

sinnerfülltes Lernen: Wird Lernen als sinnvoll empfunden, profitieren alle am Schulalltag Beteiligten davon.

Themenbereiche: Lernmotivation erhalten und fördern, Resonanzraum Schule, phänomenologischer Unterricht, Selbstwirksamkeit und Verantwortung

Es freut mich, dass ich mit meiner umfangreichen Expertise Schulen und Lehrende unterstützen kann und hoffe damit einen Beitrag dazu zu leisten, dass Kinder und Jugendliche nicht nur mit Freude ihr Schiff bauen, sondern auch mit vollem Rückenwind in den geblähten Segeln ins Leben starten können

Sprachsensibler Unterricht
Handlungskompetenz in Gewaltsituationen
Elternarbeit
Neue Autorität in der Schule
Schule als Resonanzraum
Alternative Unterrichtsmethoden

 

Susanne Steinbach MSc

bevorzugt tätig in:
Burgenland
Niederösterreich
Wien

Auf meinem beruflichen Lebensweg konnte ich Erfahrungen auf verschiedenen Ebenen (selbstständige Unternehmensberaterin, Nachwuchsführungskräftecoach, Lehrerin, Mentorin, Lehrende an der PHW) machen. Ich kenne daher nicht nur das Bildungswesen aus verschiedenen Perspektiven. Die Gestaltung von Schulentwicklungsprozessen und die Positionierung von Schulstandorten als Schulentwicklungsberaterin  ist für mich eine spannende Herausforderung. Mein Ziel ist es, Sie  lösungsorientiert zu begleiten und die für Ihren Standort optimale Strategie zu finden.

„Ich kann niemanden etwas lehren, ich kann nur helfen, es zu entwickeln.“ (nach  Galileo Galilei)

Kommunikation in transkulturellem Kontext
Bindungsorientierte Pädagogik
Achtsamkeit

Page: () 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ()