Themen dieses Kurses

  • Allgemeines

      SQA-Fahrplan ab 2012/13: Gesamttext als Download

    2012/13

    Pilotjahr

    • Eröffnung des Portals www.sqa.at (Oktober)
    • Start der Initiative EBIS – Entwicklungsberatung in Schulen (auf www.sqa.at)
    • Pilotierungen in allen Bundesländern (hps. Entwicklungspläne von Schulen, BZG Schulleitung – Schulaufsicht)
    • Beginn der Arbeit der SQA-Landeskoordinator/inn/en
    • Beginn der Arbeit der SQA-Schulkoordinator/inn/en (nur in den Pilotschulen)
    • Beginn der SQA-Workshops für die Schulleiter/innen
    • 1. Zeitfenster für SQA online (5. – 30. November)
    • Abschluss der 1. Serie der SQA-Workshops für die Schulaufsicht
    • Anfang Dezember 2012: BIST-Rückmeldungen M 8
    • SQA-Workshop für BMUKK-Abteilungsleiter/innen
    • Erarbeitung der Formate für Bezirks-, Landes- und Bundes-Entwicklungspläne & entsprechende BZG
    • Bilanz-Workshop BMUKK & Schulaufsicht in Wien (8.-9. Juli)

    ab 2013/14

    Beginn des Regelbetriebs

    • alle Pilotschulen haben zu Beginn des Schuljahres 2013/14 einen Entwicklungsplan (der eine Aktualisierung des EP ist, der im Pilotjahr erarbeitet wurde)
    • 2. Zeitfenster für SQA online
    • Anfang Dezember 2013: BIST-Rückmeldungen E 8 & M 4
    • APS: Beginn der BZG der BSI mit Schulleiter/innen
    • APS: 1. Runde BZG der LSI mit ihren BSI
    • 1. Runde BZG des BMUKK (Schulabteilungen) mit LSI
    • stufenweiser Einstieg der Schulen in die Arbeiten am EP

    ab 2014/15

     

    Fortsetzung des Regelbetriebs

    Die Verpflichtung für Schulen, zu Beginn des Schuljahres einen EP zu haben und damit in SQA „einzusteigen“, richtet sich grundsätzlich weiterhin daran aus, ob/wann die Schulleiter/innen an ihrem SQA-Workshop teilgenommen haben. Die genauen Regelungen erfolgen durch die Schulaufsicht.