Themen dieses Kurses

  • Allgemeines

    ebis logo

    Schulentwicklungsberater/innen spielen bereits jetzt eine wichtige Rolle bei der Weiterentwicklung der Qualität der österreichischen Schulen. Die laufenden Innovationsprojekte – Stichworte Bildungsstandards, NMS, standardisierte Diplom- und Reifeprüfung und natürlich SQA – werden die Nachfrage nach Beratung am Schulstandort noch weiter wachsen lassen.

    Das Ziel von EBIS ist es, die Qualität von externer Begleitung und Beratung von Schulen bei ihren Entwicklungsprozessen zu sichern und weiterzuentwickeln.

    Mit EBIS – Entwicklungsberatung in Schulen möchte das BMBF gemeinsam mit den Pädagogischen Hochschulen die Grundlagen dafür schaffen,

    • dass eine ausreichend große Anzahl von gut qualifizierten Entwicklungsberater/innen für österreichische Schulen zur Verfügung steht und
    • dass diese Berater/innen die Qualität ihrer Arbeit sichtbar machen und laufend weiterentwickeln können.

    Dafür wurden vom BMB ein Kompetenzprofil und berufsethische Grundlagen für externe Berater/innen von Schulen erarbeitet. Berater/innen, die das Kompetenzprofil erfüllen, über nachgewiesene Praxiserfahrungen im Bereich Schule verfügen und sich zu den berufsethischen Grundlagen bekennen, können sich auf einer Liste der EBIS-Berater/innen eintragen lassen.

    Die EBIS-Liste gibt Auskunft über die berufliche Situation, die beraterischen Schwerpunkte und das bevorzugte Einsatzgebiet des jeweiligen Beraters/der jeweiligen Beraterin. Finanzierung und organisatorische Abwicklung erfolgen im Regelfall wie bisher über die Pädagogischen Hochschulen.

    Über die Aufnahme in die Liste entscheidet das BMB, das von einer – ebenfalls vom BMB eingesetzten – Empfehlungskommission beraten wird.

    Die Initiative EBIS beruht grundsätzlich auf Freiwilligkeit; das BMB setzt aber auf eine positive „Sogwirkung“: Alle sind eingeladen, aber niemand muss sich in die Datenbank aufnehmen lassen. Es ist auch nicht daran gedacht, die Aufnahme in die Datenbank als Bedingung für ein Berater/innen-Engagement an Schulen zu definieren.

    EBIS ist auch ein Angebot für alle berufsbildenden Schulen und Berater/innen aus dem berufsbildenden Schulwesen.

    Die aktuelle Bewerbungsfrist für die Aufnahme in die Liste der EBIS-zertifizierten Schulentwicklungsberater/innen  läuft ab 1. Dezember 2016 bis 15. Jänner 2017.