Entwicklungspläne (EP) sind ein zentrales Element von SQA – Schulqualität Allgemeinbildung. Sie sind zugleich Planungsinstrumente und Belege für Qualitätsentwicklung/Qualitätssicherung im Sinne der Rechenschaftslegung. Jährlich fortgeschrieben, nehmen sie jeweils eine Perspektive von mehreren Jahren in den Blick und konkretisieren Ziele, Maßnahmen und Indikatoren für das folgende Schuljahr. Entwicklungspläne sind auf allen Ebenen vorwiegend analytisch, ziel- und ergebnisorientiert. Schlankheit und Wirksamkeit der Entwicklungspläne sind oberstes Gebot.

In diesem Abschnitt finden Sie Vorlagen und orientierende Hinweise für die Erarbeitung von Entwicklungsplänen auf allen Ebenen des Schulsystems.

Wenn Entwicklungspläne als Grundlage für die gemeinsame Arbeit an der Qualität des Lernens und Lehrens wirksam sein sollen, ist es von entscheidender Bedeutung, wie sie zustande kommen. Neben der Einbeziehung möglichst vieler Beteiligter braucht es genau definierte Verantwortlichkeiten und Klarheit darüber, nach welchen Kriterien Entscheidungen von wem getroffen werden. Da der EP ein Arbeitsinstrument ist, muss er jederzeit für alle aktiv Beteiligten zugänglich sein.

Dieser Abschnitt beschäftigt sich mit der Frage, was Entwicklungspläne wirksam und erfolgreich macht.