Evaluation und Feedback

Evaluation und Feedback sind in allen Phasen von Qualitätsentwicklungsprozessen unerlässlich und somit ein Grundelement von SQA, das in verschiedenen Formen und Ausprägungen zum Tragen kommt: als Selbstevaluation der Qualitätsentwicklung an den Schulen, als periodisches Individualfeedback, als Analyse und Nutzung extern erzeugter Daten (z. B. Ergebnisse von Bildungsstandardsüberprüfungen) und in Einzelfällen auch als Fremdevaluation.

Dieser Teil der SQA-Website ist daher den Themen Evaluation und Feedback gewidmet. Er wendet sich an alle, die an Schul- bzw. Unterrichtsentwicklung beteiligt sind. Ganz besonders sollen die folgenden Informationen Schulleitungen, SQA-Schulkoordinator/innen sowie Lehrkräfte(teams) dabei unterstützen, mit vertretbarem Aufwand gute und für die weitere Qualitätsarbeit hilfreiche Evaluationen durchzuführen. Die Website wendet sich aber auch an Schulpartner/innen, z.B. Schüler/innen oder Eltern, die partizipativ in Evaluationen eingebunden werden.

Die einzelnen Seiten sind so strukturiert, dass sie die Leser/innen bei der Evaluationsarbeit Schritt für Schritt begleiten. Wer noch wenig mit Evaluation und Feedback zu tun gehabt hat, sollte daher die Kapitel am besten in der angebotenen Reihenfolge lesen. Die Seiten können aber natürlich auch je nach Interesse direkt angesteuert werden. Nutzer/innen, die bereits Erfahrung haben, können gleich in bestimmte Evaluationsphasen einsteigen oder sich methodische Anregungen und Tipps holen. 

Folgende Übersicht über Aufbau und Inhalte soll Ihnen den Einstieg erleichtern.

Allen, die analoges Lesen dem digitalen vorziehen, steht der Gesamttext als Druckversion zur Verfügung (Achtung: 175 Seiten!!).

Eine erste Orientierung, worum es bei Evaluation und Feedback geht, gibt ein Einleitungskapitel. Sie finden hier Definitionen, grundlegende Informationen zu Evaluation und Feedback und einen ersten Überblick, warum Evaluation und Feedback für SQA wichtig sind.

Dann geht es ins Tun. Die nächsten fünf Kapitel ergeben zusammen eine Art Leitfaden, der praktische Hilfestellung bei der Evaluation bietet. Er ist als Vademecum aufgebaut und begleitet die Durchführung einer Evaluation.

Der Leitfaden gilt ebenso für die Durchführung von (Individual)Feedback als eine besonders wirksame Methode der Evaluation. Wenn im Folgenden von Evaluation die Rede ist, ist auch Feedback (mit)gemeint, da hier grundsätzlich die gleichen Regeln gelten. Spezielle Informationen, was bei Feedback (sonst noch) zu beachten ist, finden Sie zusätzlich in einem eigenen Kapitel Feedback

Zuerst gibt es eine Einführung, was bei der Durchführung von Evaluationen zu beachten ist. Es geht hier um wichtige allgemeine Aspekte, die grundsätzlich in allen Phasen der Evaluation zum Tragen kommen.

Dann geht es Schritt für Schritt durch die vier Phasen der Evaluation:  mit einer kurzen Darstellung, was in jeder der Phasen zu tun ist.

Ein gelungener Einstieg ist das Um und Auf für eine gute Evaluation. In diesem Kapitel bekommen Sie Informationen, was Sie beachten müssen, bevor Sie sich in die Evaluation stürzen, und es gibt praktische Hinweise, wie Sie diese erste Phase gut meistern.

Wenn grundlegende Entscheidungen getroffen sind, geht es in die Planung und Durchführung der Evaluation. In diesem Kapitel lesen Sie, welche Daten bzw. Datenerhebungsmethoden Ihnen zur Verfügung stehen und wie Sie zu geeigneten Methoden und Instrumenten kommen.

Die Datenerhebung ist abgeschlossen: Nun gilt es, die Daten auszuwerten und die Ergebnisse darzustellen. Dieses Kapitel beschreibt, wie Sie zu glaubwürdigen Befunden und Schlussfolgerungen kommen.

In der Phase 4 schließlich geht es darum, die Evaluationsergebnisse nutzbar zu machen. Mit ihr fügt sich die Evaluation in den Qualitätskreislauf ein. Erfolgreiche Evaluationen führen zu Schlussfolgerungen und weiteren Schritten in der Schul- bzw. Unterrichtsentwicklung. Hinweise, wie Sie dabei am besten vorgehen, gibt dieses Kapitel.

Die Beschreibung der vier Phasen ist allgemein gehalten und zeichnet einen typischen Evaluationsablauf nach. Sie ist damit grundsätzlich für die verschiedenen Formen und Anwendungsbereiche von Evaluation in SQA anwendbar. Darüber hinausgehende Anregungen für spezielle Anwendungsbereiche in SQA finden sich in einem eigenen Kapitel.

Direktes Feedback ist eine der nützlichsten und wirksamsten Methoden der Schul- bzw. Unterrichtsevaluation. Es stellt daher ein Grundelement von SQA dar. In einem eigenen Kapitel finden Sie Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten, Feedback einzuholen sowie zu grundlegenden Feedbackregeln. Das Kapitel ist ein Begleiter für alle Aktivitäten, in denen Feedback gegeben bzw. eingeholt wird.

Einfach zu handhabende Instrumente für Feedback bietet SQA online.

Evaluation und Feedback kommen in SQA in verschiedenen Phasen und Anwendungsbereichen vor. Dieses Kapitel geht im Detail auf die Zusammenhänge zwischen Evaluation und Qualitätsbereichen, Entwicklungsplänen, Individualfeedback, SQA online, Leistungsmessungen bei Schüler/innen als Evaluationsdaten am Beispiel der Bildungsstandardsüberprüfungen, externen Rückmeldungen und Bilanz- und Zielvereinbarungsgesprächen (BZG) ein.

Methoden und Instrumente sind unverzichtbar für die Evaluation. Um die Darstellung der Phase 2: „Planung und Durchführung einer Evaluation“ zu entlasten – und um Informationen zu Methoden und Instrumenten auch direkt ansteuerbar zu machen –, finden Sie hier einfach einzusetzende Methodenvorschläge mit konkreten Tipps zur Umsetzung.

Hier finden Sie weiterführende Hinweise zu nützlichen Ressourcen wie z.B. Literaturempfehlungen oder Webseiten.

Hier finden Sie Dokumente aufgelistet, zu denen Links aus den einzelnen Kapiteln des Bereichs "Evaluation & Feedback" führen.